Body

Header

Menü öffnen
Menü schließen

Stadtführung Krakau
mit Christian Vogt

Request

Widget

Datepicker

Polnische Geschichte -3-

Niedergang Polens - Polnische Teilungen

      • Schwedische Kriege: Das Kloster in Tschenstochau wird verteidigt, zugeschrieben dem Bild der Schwarzen Madonna.
      • 1683
      • Schlacht bei Wien: Sieg von Jan III. Sobieski über die Türken.
      • 1791
      • 3.-Mai-Verfassung, die erste schriftlich niedergelegte in Europa.
      • 1795
      • Dem Kosciuszko-Aufstand folgt die 3. Teilung Polens zwischen Preußen, Russland, Österreich. Polen existiert nicht mehr. Der letzte polnische König Stanislaus August Poniatowski dankt ab.
      • 1815
      • Napoleon wird bei Waterloo besiegt, Wiener Kongress.

Wiedergeburt des Staates - EU - Schengen

      • Versailler Vertrag: Nach dem 1. Weltkrieg wird Polen dank Marschal Pilsudski wieder unabhängig, der die Russen 2 Jahre später bei Warschau besiegen wird (Wunder an der Weichsel).
      • 1945
      • Vertrag von Potsdam: Nach dem 2. Weltkrieg verschieben die Alliierten die polnischen Grenzen um 400 km nach Westen.
      • 1978
      • Karol Wojtyla - Krakauer Erzbischof - wird Papst Johannes Paul II.
      • 1980
      • Danziger Werft: Ein von der Solidarität organisierter Streik ergreift das ganze Land. Polens kommunistischer Präsident General Wojciech Jaruzelski verhängt im Jahre 1981 den Kriegszustand.
      • 1989
      • Runder Tisch: Nach Verhandlungen erlaubt die kommunistische Partei erste freie Wahlen. Überragender Sieg der Solidarität, angeführt durch Lech Walesa und Tadeusz Mazowiecki.
      • 1998
      • Die Republik Polen tritt dem Nordatlantikpakt (Nato) bei.
      • 2004
      • Polen tritt der EU und 2007 auch dem Schengenraum bei.
      • 2015
      • Die polnische national-konservative Partei PIS unter Führung von Jaroslaw Kaczynski erlangt bei den Parlamentswahlen die absolute Mehrheit. Zum ersten Mal seit der Wende sind die Postkommunistischen nicht mehr im polnischen Parlament vertreten.
1-8-1-3